Elektrische Rollstühle und Elektromobile

Wenn Sie bereits bei der Buchung Ihres Fluges online angegeben haben, dass Sie mit einem elektrischen Rollstuhl/Elektromobil reisen, erhalten Sie anschließend eine E-Mail, in der wir Sie um die Daten Ihrer Mobilitätshilfe bitten.

Sie können die Ausrüstung auch über das untenstehende Online-Formular oder über unser spezielles Unterstützungsteam hinzufügen.

Formular für elektronische Mobilitätshilfen

  • Marke
  • Gewicht
  • Batterie-/Akkutyp
  • Größenabmessungen, einschließlich der niedrigsten zusammengeklappten Höhe des Rollstuhls

Aufgrund von Platzbeschränkungen können wir nur zwei Elektrorollstühle oder Elektromobile pro Flug akzeptieren, daher empfehlen wir, bei der Buchung zusätzliche Ausrüstung zu buchen.
Die Fluggäste werden gebeten, die Gebrauchsanweisung zum Flughafen mitzubringen.

Aus Sicherheitsgründen müssen elektrische Rollstühle/Elektromobile den folgenden Anforderungen entsprechen, um zur Beförderung zugelassen zu werden.

  • Die Abmessungen dürfen im zusammengeklappten Zustand 81 cm (Höhe), 119 cm (Breite) und 119 cm (Tiefe) nicht überschreiten. Größenbeschränkungen für Rollstühle/Elektromobile sind auf die maximalen Abmessungen der Türöffnung des Flugzeugs zurückzuführen.
  • Rollstühle/Elektromobile mit einem Gewicht über 150 kg müssen vorab genehmigt werden und werden ohne eine solche nicht zur Beförderung entgegengenommen.
  • Die Batterieladung muss isoliert und zugängliche Anschlüsse müssen gegen Kurzschlüsse geschützt sein, damit der Rollstuhl/das elektronische Hilfsgerät sich nicht unbeabsichtigt aktiviert. Bitte nehmen Sie den Schlüssel ab, deaktivieren Sie den Steuerknüppel bzw. die Isolationsschalter oder -knöpfe oder sonstige Isolationsmechanismen (wie Anderson Connector oder Airsafe-Stecker).

  • Wir akzeptieren nur Trocken- bzw. Gel-Batterien bzw. Lithium-Ionen-Akkus (Rollstuhl) (Lithium-Ionen-Akkus dürfen insgesamt 300 Watt nicht überschreiten). Bei Geräten, die mit zwei Batterien betrieben werden, darf jede Batterie 160 Wattstunden nicht überschreiten.

  • Kunden dürfen maximal zwei Ersatz-Lithium-Ionen-Akkus mitführen. Diese müssen einzeln im Handgepäck verpackt werden, um Kurzschlüsse zu vermeiden. Batteriekontakte müssen entweder versenkt sein oder verpackt werden, um Kontakt mit Metallobjekten, inklusive der Kontakte anderer Batterien, zu vermeiden.

  • Die Gewichtsbegrenzung von 32 kg für einzelne Gegenstände gilt nicht für Mobilitätshilfen.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseversicherung für Mobilitätshilfen, da die Haftung von Fluggesellschaften nach dem Montrealer Übereinkommen von 1999 auf 1.288 Sonderziehungsrechte (etwa 1.600 €) beschränkt ist. Mithilfe unseres Formulars für die Sondererklärung über das Interesse an der Zustellung am Zielort können Kunden für ihre Mobilitätshilfen die Sondererklärung abgeben, wodurch die Haftungssumme auf 2.262 Sonderziehungsrechte (ca. 2.600 €) steigt. Ryanair behält sich das Recht vor, eine Gebühr für die Abgabe einer solchen Sondererklärung zu erheben.